Woher, wohin, wie und warum?

Woher kommen wir?
2018 gründete sich die WortLaut-AG, eine kleine Gruppe selbstständiger Kulturschaffender, die in Hannover mit Unterstützung der Stadt 2019 die bundesweite „Woche der Sprache und des Lesens“ umsetzte. Als Fortsetzung dieser Arbeit wurde 2020 das „WortLaut-Festival“ ausgerufen. Die WortLaut-AG arbeitet dafür in enger Zusammenarbeit mit der Stadtteilkultur der Landeshauptstadt. Weiterhin wird das Team bereichert vom Kulturtreff Bothfeld, der Lebenshilfe Hannover und der Stadtbibliothek Vahrenwald. 


Wie finanzieren wir das WortLaut-Festival? 

Die WortLaut-AG ist 2018 zunächst ohne Budget gestartet und beruhte lediglich auf dem Engagement der Gruppe. 2019 erhielt die WortLaut-AG ein kleines Fördergeld aus dem Quartiersfond Linden-Süd. Gleichzeitig stieg die Stadt Hannover mit ins Boot und unterstützte bereits einen Teil der teilnehmenden Veranstalter*innen finanziell. In diesem Jahr wird das WortLaut-Festival in Kooperation mit dem Bereich Stadtteilkultur der LHH organisiert. Neben Eigenmitteln, die u.a. für die Planung und Kommunikation des Festivals eingesetzt werden, ist das Team derzeit bemüht, weitere Gelder einzusammeln. Damit soll ein möglichst vielfältiges Programm ermöglicht und die teilnehmenden Veranstalter*innen finanziell unterstützt werden. 


Wohin wollen wir? Was ist unser Ziel? 

Der Ursprungsgedanke des WortLaut-Festivals liegt darin, den eigenen Lebensraum aktiv mitzugestalten. Wir wünschen uns, dass auch die Menschen mit einem eigenen Festival- Beitrag teilnehmen, die bislang noch keine Berührungspunkte mit dem Schaffen eigener Kulturprojekte haben. Wir möchten etablierten Kultureinrichtungen zur Teilnahme einladen, genauso wie Veranstalter*innen kleiner handgemachter Aktionen im eigenen Wohnzimmer. Unser Ziel ist es, das WortLaut-Festival auf lange Sicht in Hannover zu einer festen Instanz der Kulturszene zu machen – für unsere Stadt und ihre Menschen. 


Warum machen wir das? 

Es ist uns wichtig, sowohl die vielfältigen Aspekte von Sprache hervorzugeben, als auch die Diversität der Menschen, die sie nutzen. Wir möchten Menschen in Berührung mit Sprache bringen und sie für die Wirkung von Sprache sensibilisieren. Wir möchten alle Bewohner*innen der Stadt dazu ermutigen, ihre Stimme zu finden und ihnen dafür eine Bühne bieten. Wir wollen Euch darin unterstützen, sichtbar und wortlaut zu werden!